17. Januar 2021
Ich sehne nach der Sünde. In diesen Zeiten des unfreiwilligen Puritanismus: Nach der ultimativen Sünde. Welches Freudeli ist uns denn noch geblieben? Es gibt sie. Sie, an die ich höchstens einmal im Jahr zu denken wage. Ich verstecke deshalb verstohlen meinen Kopf hinter dem bildlich bereits anzüglich in Szene gesetzten Angebot, schiebe die Karte in schwarzer-goldener Lederprägung noch etwas höher, so man mein gschämiges Erröten nicht bemerken möge.
01. Januar 2021
Sie zieht meinen Blick an. Diese Eisplatte im Davosersee. Leichter Wind ist aufgekommen. Die ziselierten Wellen kleiden sich in Stahl. Heute am Tag des Jahreswechsels kämpft diese kleine Insel um ihre Zukunft. Immer schneller im Takt, schickt die auffrischende Böe ihre Wasserrippen über das nun glasige Eis. Wie Kiemen eines Wales zeichnen sich die Wasserverwehungen, fressen mit jedem Schwappen ein paar Zentimeter des Gefrorenen. Ein ästhetisches Vergehen.
13. Dezember 2020
Ich bin gerade im Bett von James Blunt aufgewacht. Also so verkehrt ist das nicht. Ich behaupte ja nicht, dass er mit mir unter der Decke lag, aber das Bett, das Bett ist das gleiche. Zimmer 68, Schweizerhof Luzern. Er weilte 2010 in genau diesen Gemächern und dass er vor einer Dekade auch gerade sein neues Album: „Some kind of trouble“ veröffentlicht hatte, passt durchaus zur Aktualität. Es ist der 12. Dezember. Alain und Co. haben tags zuvor ein Machtwort gesprochen. Restaurant...
30. August 2020
„Dr Tyfel soll die Brücke bauen!“ Die Bauern des Ursenentales waren schon immer kreativ im Allianzen schmieden, wenn sie selber nicht mehr weiter wussten. Der Deal mit Mephisto sollte es richten, denn der Bau eines Übergangs schien für Menschenhand unlösbar.
13. Juli 2020
Der Würfel fiel. Eine 6. In meiner Jugend spielte ich gerne „Reise durch die Schweiz“. Ein beliebtes Brettspiel, und wenn mich der geworfene Zufall mit dem Töggel weit nach oben nach Pruntrut trieb, dachte ich stets: Der Jura, das ist doch einfach Jenseits. So weit weg. Ja und es sollte nun doch ein paar Jahrzehnte dauern, bis ich meine juvenile Unwissenheit endlich mit einem Besuch in realiter anreichern konnte. Wann, wenn nicht jetzt, müssen doch noch einige weisse Flecke meiner...
05. Juli 2020
Der Beginn.... der Anfang Lateinisch: Initium „Am Anfang war die Zeit“ Neuchâtel, Jura. Ich bin im Land der Horlogerie und so curieuse, mehr über die Schweizer Uhrentradition zu erfahren.
02. Juli 2020
.... es ist ein kleiner, beiger Envelope, ich öffne und noch kleiner die message: „18.00 Strandweg 2 Parking Erlach 18.30 Navette“ Das Städtchen Erlach.... natürlich... wär ja nicht Bärlach!!! Eindrücklich .... jedes Dörfchen hier ... pardon Städtchen....hat sein Schloss... seine Burg. In Erlach herrscht um 18.00 Uhr noch geschäftiges Treiben. Die Boote kehren heim. Vom Zihlkanal her oder vom Bielersee. Dazu Fahrräder allenthalben. Ich halte Ausschau nach „Navette“. Ein...
30. Juni 2020
Endlich Ferien. In der Schweiz natürlich. Auf in die für mich recht unbekannte Drei -Seenlandschaft und später in den Jura. Wie immer auf der Suche nach dem Besonderen, stolperte ich über eine Anzeige, die mein wasseraffines Herz höher schlagen liess. Der Name des Hotels zerfliesst auf der Zunge wie ein Gran Cru: „Palafitte“!
22. Mai 2020
„Superb“, dachte ich am 19. Januar noch, als ich meinen Blick über die Marina von Singapur gleiten liess. Ich fühlte mich fast kosmopolitisch. Ja, die Nachrichten waren zu mir durchgedrungen. Deren Inhalt aber irgendwie doch weit weg. Wieder daheim und 6 Wochen später:
02. Februar 2020
Ich liege auf der Gartenterrasse des ehrwürdigen Fullerton-Hotels.

Mehr anzeigen